Handlungsorientierungen für Energiegenossenschaften

Ein umfassender Leitfaden durch alle Handlungsbereiche,
die für Energiegenossenschaften relevant sind.

Der Leitfaden kann unter folgendem Link als PDF-Datei heruntergeladen werden:

handlungsorientierungen-fuer-energiegenossenschaften-v1

Zweck:

Ein zentrales Ziel des Projektes EnGeno besteht darin, die gewonnenen Forschungsergebnisse für Entscheidungsträger aus der Praxis so aufzuarbeiten, dass diese einen konkreten Nutzen daraus ziehen können. Aus diesem Grund wurde ein Leitfaden erstellt, der für die wesentlichen Handlungsbereiche von und in Energiegenossenschaften umfassende praxisrelevante Informationen auf verständliche und übersichtliche Weise darstellt.

Zielgruppen:

Die Themengebiete im Leitfaden sind so übersichtlich dargestellt, dass alle Adressaten die für sie relevanten Aspekte leicht finden: Verantwortungsträger in Energiegenossenschaften, Gründungswillige und Unterstützer aus Initiativen, Politik, Verwaltung und anderen Organisationen sowie Multiplikatoren und Berater von Energiegenossenschaften sind gleichermaßen angesprochen.

Begleitmaterial:

Ergänzend zum Leitfaden werden an dieser Stelle noch Begleitmaterialien zu speziellen Themen bereitgestellt:

  1. Das Konzept für einen Projektkurs als Kooperation zwischen Energiegenossenschaft und Hochschule
  2. Das Konzept des „Bedürfnisworkshops“ zur Reflexion des Engagements in Energiegenossenschaften
  3. Exemplarische Arbeitshilfen wie Prozessbeschreibungen, Checklisten, Vorlagen und Tätigkeitsprofile für Energiegenossenschaften

1. Projektkurs zur Kooperation mit Hochschulen

An der Universität Oldenburg wurde im Wintersemester 2015/16 eine Lern- und Entwicklungspartnerschaft zwischen einer Energiegenossenschaft und Studierenden erprobt. In Form eines Praxisprojekts mit dem Titel „Bürgerunternehmertum für eine zukunftsfähige Energiewirtschaft“ haben Studierende des Masterstudiengangs „Sustainability Economics and Management“ mit aktiven Mitgliedern der Olegeno Oldenburger Energie-Genossenschaft eG praktische Aufgabenstellungen in Projektgruppen bearbeitet.

Je nach Interessen und Kompetenzen der beteiligten Dozenten und Studierenden kann das Konzept auf alle Bedürfnisse des energiegenossenschaftlichen Praxispartners angepasst werden. Die Vorzüge dieses Formats für die beteiligte Energiegenossenschaft sind u.a. die Einbeziehung jüngerer Menschen, frische Ideen auf dem Stand der Forschung sowie das Erschließen neuer personeller Ressourcen und Kompetenzen.

Das Konzept für den Projektkurs kann in Kürze hier heruntergeladen werden.

2. Bedürfnisworkshops

Zu den Schlüsselkompetenzen einer Energiegenossenschaft zählt auch die Fähigkeit, eine Vorstellung davon zu entwickeln, was sie erreichen möchte, und warum die beteiligten Personen dafür ihre Zeit und ihr Engagement einbringen sollen. Zu diesen und ähnlichen Fragen hat EnGeno ein Workshop-Format für Entscheidungsträger in Energiegenossenschaften entwickelt und erprobt, das in jeder Energiegenossenschaft angewendet werden kann.

Detaillierte Informationen zu Konzept, Anwendung und Durchführung von Bedürfnisworkshops können in Kürze hier heruntergeladen werden.

3. Exemplarische Arbeitshilfen

Engagierte in Energiegenossenschaften stehen in der Praxis vor der Herausforderung, Arbeitsabläufe zu koordinieren, Aufgaben zu verteilen und Routinen zu etablieren. Um die Komplexität dieser Aufgaben zu reduzieren und Unklarheiten auszuräumen, können Arbeitshilfen von Nutzen sein. Im Rahmen des EnGeno-Projektes sind in Zusammenarbeit mit einer Energiegenossenschaft Beispiele für solche Arbeitshilfen entstanden: Prozessbeschreibungen, Checklisten, Vorlagen und Tätigkeitsprofile für Energiegenossenschaften. Diese können als Anregungen oder Vorlagen verwendet und für die eigene Arbeit angepasst werden.

An dieser Stelle werden in Kürze einige konkrete Arbeitshilfen zur Weiterverwendung angeboten werden.

Comments are closed.