Projekt

EnGeno –Transformationspotenziale von Energiegenossenschaften

Die Erzeugung, Nutzung und Verteilung von Energie lag in Deutschland über lange Zeit in den Händen von Gebietsmonopolen und war demokratischen Beteiligungsprozessen weitestgehend entzogen. Dezentrale Energiegenossenschaften (EG), die seit der Neugestaltung der energiewirtschaftlichen Strukturen in weiter zunehmender Zahl entstehen, sind Ausdruck des starken Willens vieler Menschen, an diesem wichtigen Teil ihrer Lebensverhältnisse aktiv mitzuwirken. Sie bündeln vielfältige (ökonomische, soziale, politische) Beweggründe von Akteuren.

Das Projekt wird im nationalen Förderschwerpunkt „Umwelt- und gesellschaftsverträgliche Transformation des Energiesystems“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unter dem Förderkennzeichen FKZ 03SF0458A über einen Zeitraum von drei Jahren (05/2013-04/2016) gefördert. Insgesamt 33 Projekte wurden bundesweit ausgewählt. Die Schwerpunkte sind:

  • Darstellung und Bewertung von Entwicklungsoptionen des Energiesystems einschließlich ökonomischer Szenarie
  • Analyse von gesellschaftlichen Voraussetzungen für die Akzeptanz der Transformation und die aktive Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern
  • Governance von Transformationsprozessen einschließlich ökonomischer Instrumente.

Weitere Informationen unter http://www.fona.de/de/16666.

Eine Kurzbeschreibung finden Sie hier.

Comments are closed.