Unternehmensform

AP 3: Energiegenossenschaften als zukunftsfähige Unternehmensform

Mit diesem Arbeitspaket sollen der Aufbau und das strategische Management von EG aus der Perspektive einer kulturalistischen Unternehmenstheorie untersucht werden. Dabei gehen wir von der Hypothese aus, dass bei EG als kooperativer Unternehmensform Zielsetzung und Erfolgsstrategie nicht vorrangig auf Gewinnmaximierung ausgerichtet sind, sondern auf bestimmte gesellschaftliche Werte wie Teilhabe, Solidarität, Gemeinwohlorientierung und Nachhaltigkeit – EG also als Ausdruck eines gesellschaftsorientierten Unternehmertums („Social Entrepreneur­ship“) verstanden werden können. Mithilfe des kulturalistischen Zugangs, der die Sinnorientierungen und Praktiken ökonomischer Akteure in ihrer historischen Kontextualität zu verstehen sucht, können die Entstehungs- und strategischen Erfolgsfaktoren von EG in einen Zusammenhang gebracht werden mit der Frage nach der Zukunftsfähigkeit der Gesellschaft.

Die Zielsetzung von AP 3 besteht darin herauszuarbeiten, welche Möglichkeiten und Grenzen die Unternehmensform EG besitzt, zur Erreichung bestimmter gesellschaftlicher Zielsetzungen beizutragen: zur Transformation in Richtung einer nachhaltigen Energiewirtschaft, zur Erhöhung regionaler Lebensqualität und zur Verbreitung solidarischer Wirtschaftsformen.

Als praxisrelevantes Ergebnis sollen Erfolgsfaktoren, strategische Orientierungen und beispielgebende Unternehmens- und Geschäftsmodelle für EG herausgestellt werden.

Comments are closed.